2 Treffer anzeigen

Person/ Institution
Bauingeneur

Ceconi, Giacomo

  • 29.9.1833-18.07.1910

Geboren am 29. September 1833 in Pielungo, Gemeinde Vito d'Asio (Venetien, damals Kaiserreich Österreich), mit 18 Jahren Bauarbeiter in Triest, 1857 Grünung eines Bauunternehmens; als Baumeister beteiligt u.a. Bau des Eisenbahnviadukts von Borovnica (ehem. Franzdorf, Slowenien), bei der Brennerbahn (u.a. Bahnhöfe Sterzing, Gossensaß, Brenner und Gries), außerdem tätig in Böhmen, Bayern u.a.; ab 1880 Ingenieur beim Bau der Arlbergbahn; Auftraggeber des Marsches "Durch den Arlberg!" von Wendelin Kopetzký (anlässlich Durchbruch Arlbergtunnel), Ehrenbürger u.a. von St. Anton am Arlberg; Förderer zahlreicher Vereine (u.a. Musikkapelle Pettneu durch Überlassung der Musikinstrumente der aufgelösten Tunnelmusik); gestorben am 18.07.1910 in Udine.

Wagner, Carl

  • 1850–1933

Geboren 1850 in Graz; als Ingenieur tätig bei der ungarische Ostbahn, Bahn im Salzkammergut, Kronprinz-Rudolf-Bahn, Mittenwaldbahn; Oberingeneur beim Bau der Arlbergbahn; Bauleiter der Straße ins Paznauntal; Förderer der Schulen im Stanzertal, insbesondere der italienischen Schule in St. Anton und der gewerbliche Fortbildungsschule in Pettneu; unterstützten den Baus von Schießständen u.a. in Landeck, St. Anton und Pettneu; Gründer der Freiwilligen Feuerwehr St. Anton. Ehrenbürger der Gemeinde St. Anton (Nasserein), Pettneu und Landeck; Namensgeber der Wagnerhütte im Verwalltal (Gemeinde St. Anton), gestorben 1933 in Kundl;